Heilpraktiker Schleicher in Oldenburg Header
Artikel
13.02.2014
Migräne - eine chronische Erkrankung?
news05Migräne betrifft den gesamten Alltag der Erkrankten. Radiologische Untersuchungen zeigen, dass man bei der Migräne von...
10.02.2014
Diabetesforschung mit neuen Diätempfehlungen
news04Das Joslin Diabetes Center in den USA hat auf der Grundlage neuester wissenschaftlicher Erkenntnisse Empfehlungen für e...
» ältere Artikel

Immunsystem natürlich stärken

Heilpraktiker sehen in unserem Immunsystem den Schlüssel zu Wohlergehen und Gesundheit. Andererseits ist es aber bedauerlicherweise auch für eine Vielzahl von Erkrankungen verantwortlich, wenn es seine Funktionen nicht mehr ausreichend erfüllen kann.

Ihm kommt also eine zentrale Bedeutung zu, die leicht in Vergessenheit gerät, weil man statt an das Immunsystem zu denken, lieber eine Vielzahl anderer Faktoren für die Entstehung von Krankheiten verantwortlich macht.

Wenn man sich vor Augen führt, wie viele Aufgabe unser Immunsystem im Organismus übernimmt, gelangt man schnell zu der Erkenntnis, dass ein wesentlicher Ansatz in der Therapie hier beginnen muss.

reizdarm1

Die klassischen Organe des Immunsystems stellen u.a. die Leber, das Knochenmark und der Thymus dar. Aber auch die Milz und das Lymphgewebe haben maßgeblichen Anteil am Immunsystem. Das Immunsystem ist so komplex, dass bis heute noch nicht all seine Teilaspekte gänzlich verstanden wurden.

Immer wieder führen sog. Spontanheilungen bei Schwersterkrankten zu Verwunderung und Unglauben. Als Heilpraktiker sind wir davon überzeugt, dass gerade das Immunsystem hier eine wesentlichen Anteil hat; auch wenn man den letzten Nachweis bis heute nicht erbringen kann. Andererseits ist es für uns auch ein stückweit wohltuend, zu wissen, dass man noch nicht alles weiss und erklären kann. Gerade hier sollte ein Heilpraktiker mit seinen Therapiemethoden ansetzen, die sich in der Regel grundlegend von der klassischen Schulmedizin unterscheiden.

Zum Immunsystem

Das Immunsystem

  • beseitigt in den Körper eingedrungene Mikroorganismen und Bakterien.
  • zerstört fehlerhaft (entartete) oder untergegangene, körpereigene Zellen.
  • entfernt fremde Substanzen aus dem Körper.
  • verhindert dadurch Infektionen und Gewebsschädigungen

Man unterscheidet verschiedene Schutzbarrieren des Immunsystems, das wiederrum in einen unspezifischen und spezifischen Teil gegliedert ist:

Erste Schutzbarriere:

Haut, Schleimhäute und Atemwege gehören zum unspezifischen Abwehrsystem.

Zweite Schutzbarriere:

Der humorale Mechanismus, der körpereigene Substanzen, wie Lysozym und Interferone zum Einsatz bringt und auch ebnfalls zum angeborenen, unspezifischen Immunsystem gehört. Einen wesentlichen Schutzmechanismus stellen auf dieser Ebene auch die Abwehrzellen, wie beispielsweise die Granulozyten und Makrophagen dar.

Dritte Schutzbarriere:

das erworbene, spezifische Immunsystem, das ebenfalls auf humoraler Ebene ansetzt und im wesentlichen die Abwehrfunktionen der Lymphozyten umschreibt.

Das Immunsystem wird dabei von vielen Faktoren beeinflusst und beeinträchtigt:

  • Stress
  • schlecht gewordene oder mit Pilzen behaftete Nahrungsmittel
  • Farb- und Konservierungsstoffe
  • Insektizide und Abgase
  • verbrauchte Luft
  • zu wenig Bewegung
  • Impfungen
  • Medikamente

und noch einige mehr.

Selbstverständlich kann man als Mensch nicht in einer perfekten Umgebung leben sich allen Umwelteinflüssen entziehen.

Aber man kann etwas tun, um das Immunsystem zu stärken, damit es seine Aufgaben wieder mit höherer Leistung erfüllen kann.

In unserer Naturheilpraxis in Oldenburg erhalten Sie Antworten zu Ihren Fragen rund um die Stärkung des Immunsystems.